JA zur Zusammenlegung von Kasteneck- und Flattichschule! Grundsteuererhöhung vermeiden!

Die FDP-Fraktion im Gemeinderat freut sich über die klare Positionierung der Freiberger Grundschulrektoren, die vor dem Bürgerentscheid nochmals die Vorteile der Zusammenführung von Flattich- und Kasteneckschule  herausgestellt haben. „Solche Fakten sind wichtig für die Entscheidung der Freiberger Bürger in dieser für alle Freiberger so wichtigen kommunalpolitischen Frage. Die FDP-Fraktion spricht sich einstimmig dafür aus, 

beim Bürgerentscheid mit „JA“ zu stimmen“, sagt die Fraktionsvorsitzende der FDP, Carmen Dötterer. „Die Fakten zeigen eindeutig, dass das Konzept „kurze Beine, kurze Wege“ gescheitert ist“, sagt FDP-Gemeinderat Dr. Thomas Baum. „Wer frei über die Schul- und Betreuungsform seines Kindes entscheiden will, muss immer dann längere Schulwege in Kauf nehmen, wenn die gewünschte Betreuungsform in seinem Ortsteil nicht angeboten werden kann. Entscheidend muss doch die Qualität der pädagogischen Betreuung sein, nicht die Länge des Schulwegs“.

Grundschulentscheidung geht alle an! 2016 wurde Finanzierung über Grundsteuer mitbeschlossen

Zudem, so die FDP,  müsse daran erinnert werden, dass mit dem Bürgerentscheid 2016 nicht nur die Gemeinderatsentscheidung für eine zentrale Grundschule „gekippt“ wurde. Gleichzeitig wurde entschieden, dass die Mehrkosten des „Kurze Beine, kurze Wege-Konzepts“ vorwiegend über eine Erhöhung der Grundsteuer ausglichen werden sollen. Wenn sich die Bürger jetzt erneut für den Erhalt der drei Grundschulen aussprechen würden, dann gelte auch diese Finanzierungsentscheidung weiter. Das belaste Mieter und Eigenheimbewohner in Freiberg gleichermaßen. Die exakten Mehrkosten könnten aktuell noch nicht beziffert werden, aber dass die Kosten für drei Grundschulen höher als die Kosten für zwei Grundschulen sind, sei heute schon klar. 

Fakten statt Emotionen

Es sei verständlich, so die FDP-Gemeinderäte, dass viele Freiberger emotional noch sehr an „ihrer“ Grundschule hängen, in die viele noch selbst gegangen seien. „Aber es ist klar, dass drei Grundschulen die teurere und pädagogisch schlechtere Lösung sind“, so die FDP-Gemeinderäte. Und es sei wichtig, für die künftigen Freiberger Grundschüler die bestmögliche pädagogische Betreuung zu sichern. „Die Fakten sprechen für ein klares ‚JA‘ zur Zusammenlegung von Kasteneck- und Flattichschule“, so Dötterer und Baum. 

Erfreulich sei deshalb auch, dass sich eine Elterninitiative gebildet habe, die mit sehr guten Argumenten und nicht emotional für den Zusammenschluss werbe. Dagegen suche man vergeblich nach belastbaren Belegen für die von der „Bürgerinitiative für den Erhalt der drei Grundschulen“ in der zuletzt geschalteten Anzeige neben der Länge des Schulwegs genannten Vorteile. „Das sind persönliche Überzeugungen der Bürgerinitiative, keine belegbaren Fakten, die Vorteile gegenüber der Zusammenlegung zeigen. Warum solle z.B. an kleineren Schulen ein besseres Lehrer-Schülerverhältnis bestehen als bei größeren, wie von der Bürgerinitiative behauptet. Das hängt doch maßgebend von der pädagogischen Qualität der Lehrer ab“, so die FDP-Gemeinderäte. 

Marcel Distl

Stellv. Kreisvorsitzender; Ortsvorsitzender Freiberg-Ingersheim-Pleidelsheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.